Zahnimplantate

Für ein gesteigertes Wohlbefinden

Unter Zahnimplantaten verstehen wir künstliche Zahnwurzel, die aus Titan oder Keramik gefertigt sind.

Zahnimplantate werden in den Kieferknochen eingesetzt, wo sie fest mit diesem verwachsen und die Funktion der natürlichen Zahnwurzeln übernehmen. Die volle Funktion übernimmt das Zahnimplantat, so bald der Knochen dieses angewachsen ist.

Das fest im Kieferknochen verankerte Zahnimplantat wird über ein Zwischenstück mit dem in unserem hauseigenen Zahntechniklabor individuell für Sie gefertigten Zahnersatz verbunden. Ihr neuer, von natürlichen Zähnen nicht zu unterscheidenden, Zahn sitzt bzw. Ihre neuen Zähne sitzen jetzt fest verankert auf dem Zahnimplantat oder den Zahnimplantaten.

Zahnersatz und Zahnimplantate in Ötisheim bei Mühlacker

Unter Zahnimplantaten verstehen wir künstliche Zahnwurzel, die aus Titan oder Keramik gefertigt sind.

Zahnimplantate werden in den Kieferknochen eingesetzt, wo sie fest mit diesem verwachsen und die Funktion der natürlichen Zahnwurzeln übernehmen. Die volle Funktion übernimmt das Zahnimplantat, so bald der Knochen dieses angewachsen ist.

 

Das fest im Kieferknochen verankerte Zahnimplantat wird über ein Zwischenstück mit dem in unserem hauseigenen Zahntechniklabor individuell für Sie gefertigten Zahnersatz verbunden. Ihr neuer, von natürlichen Zähnen nicht zu unterscheidenden, Zahn sitzt bzw. Ihre neuen Zähne sitzen jetzt fest verankert auf dem Zahnimplantat oder den Zahnimplantaten.

Aufbau von Zahnimplantaten

Daraus besteht ein Zahnimplantat

Unter dem Zahnimplantat wird zumeist nicht nur die eigentliche künstliche Zahnwurzel (Implantatkörper) aus Titan oder Keramik verstanden, sondern meist das Zusammenspiel der folgenden drei Teile: Implantatkörper – die künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen eingebracht wird, Abutment / Aufbau – der Stützpfeiler bzw. das Verbindungsstück zwischen dem Implantatkörper und dem sichtbaren Zahnersatz.

Zahnimplantate Mühlacker - Aufbau moderne Implantologie
Zahnimplantate Mühlacker - Gebiss moderne Implantologie
Aufbau Zahnimplantat

Einsatz von Zahnimplantaten

Für wen sind Zahnimplantate geeignet?

Zahnimplantate können die beste Lösung beim Ersatz eines oder mehrerer verloren gegangener Zähne sein. Der Zahnverlust kann dabei die Folge einer Parodontitis oder Karies, eines Unfalls, unzureichender Mundhygiene oder fehlender Anlage sein.

Mit dem Einsatz von Implantaten vermeiden wir, dass gesunde Nachbarzähne, die zumeist als Pfeiler des neuen Zahnersatzes herhalten müssen, beschliffen werden. Damit erreichen wir sogar beim Zahnersatz unser höchstes Ziel: Die Erhaltung gesunder Zähne!

Ausschlusskriterien: Altersbeschränkungen gibt es bei der Implantologie kaum. Lediglich Kinder und Jugendliche in der Wachstumsphase können nicht mit Zahnimplantaten versorgt werden. Auch bestimmte Krankheitsbilder sowie starker Tabakkonsum können gegen eine Zahnimplantatbehandlung sprechen.

Einzelzahnersatz

Ein festsitzendes Zahnimplantat ersetzt eine einzelne Zahnlücke.

Implantatbrücke

Bei der Implantatbrücke dienen mindestens 2 Implantate als Brückenpfeiler.

Zahnloser Kiefer

Auch für komplett zahnlose Ober- oder Unterkiefer gibt es Implantatkonzepte.

Einzelzahnersatz

Ein festsitzendes Zahnimplantat ersetzt eine einzelne Zahnlücke.

Implantatbrücke

Bei der Implantatbrücke dienen mindestens 2 Implantate als Brückenpfeiler.

Zahnloser Kiefer

Auch für komplett zahnlose Ober- oder Unterkiefer gibt es Implantatkonzepte.

Vereinbaren Sie ein Beratungs­gespräch

Wir beantworten Ihre Fragen und finden eine individuelle Lösung für Ihren Zahnersatz.

Der Ablauf einer Zahnimplantation

In wenigen Schritten zum Zahnersatz

Der Implantatbehandlung geht zunächst eine gründliche Untersuchung der Zähne, des Zahnfleisches und der Kiefer voraus. Gemeinsam besprechen wir mit Ihnen die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten und entscheiden, welche Art der Behandlung und welches Material das Beste für Sie ist.

Die eigentliche Implantation verläuft in wenigen Schritten, bei denen als erstes der Kiefer freigelegt und eine Schraube in den Kieferknochen eingeführt wird. Nach der Einheilphase, die meist mehrere Wochen dauert, kann das fertige Implantat eingesetzt werden.

Zahnimplantate Implantation Schritt 1

1. Freilegung

Ein Schnitt ins Zahnfleisch verschafft Zugang zum Kieferknochen

Zahnimplantate Implantation Schritt 2

2. EINBRINGUNG

Das Implantat mit Verschlussschraube wird in den Knochen eingesetzt.

Zahnimplantate Implantation Schritt 3

3. EINHEILPHASE

Die Einheilzeit dauert meist mehrere Wochen.

Zahnimplantate Implantation Schritt 4

4. FREILEGUNG

Das Implantat wird durch einen Schnitt freigelegt.

Zahnimplantate Implantation Schritt 5

5. AUSFORMUNG

Einsatz des Pfostens (Aufbau/Abutment) in das Implantat.

Zahnimplantate Implantation Schritt 6

6. ZAHNIMPLANTAT

Der sichtbare Zahnersatz wird mit den Implantat verankert.

1. FREILEGUNG

Ein Schnitt ins Zahnfleisch verschafft Zugang zum Kieferknochen

2. Einbringung

Das Implantat mit Verschlussschraube wird in den Knochen eingesetzt.

3. Einheilphase

Die Einheilzeit dauert meist mehrere Wochen.

4. Freilegung

Das Implantat wird durch einen Schnitt freigelegt.

5. Ausformung

Einsatz des Pfostens (Aufbau/Abutment) in das Implantat.

6. Zahnimplantat

Der sichtbare Zahnersatz wird mit den Implantat verankert.

Die bessere Alternative

Vorteile von Zahnimplantaten

Ein fester Sitz, höchster Kaukomfort und eine beeindruckende Ästhetik sind überzeugende Vorteile der Implantologie. Implantate geben Ihnen Ihr natürliches Lächeln zurück, sie sitzen fest und sicher, man kann alles mit ihnen essen, sie fühlen sich an wie die eigenen Zähne und sehen diesen auch noch zum Verwechseln ähnlich.

Zahnimplantate übernehmen die gleichen Funktionen Ihrer eigenen Zahnwurzeln, da sie direkt mit dem Knochen verwachsen. Hieraus ergeben sich enorme Vorteile im Vergleich zu herausnehmbarem Zahnersatz. Die Kaubelastungen werden auf den Kieferknochen übertragen, womit der Eigenknochen und das natürliche Kaugefühl erhalten bleiben.

Gesunde Zähne müssen beim Einsatz von Zahnimplantaten nicht abgeschliffen werden. Die Zahnsubstanz der übrigen Zähne bleibt komplett erhalten. Dadurch ergibt sich ein geringeres Risiko durch Infektionen oder Karies. Ein weiterer Vorteil liegt in der langen Lebensdauer sowie dem festen und sicheren Halt, da sie fest mit dem Kieferknochen verankert sind.

ERFAHRUNG

Mit 15 Jahren Implantologieerfahrung und stetigen Fortbildungen bieten wir Ihnen Wissen und Verfahren auf aktuellem Stand.

Ästhetik und Funktion

Zahnimplantate kommen dem Vorbild der Natur, der Zahnwurzel, in der Funktion sehr nahe. Hat sich der Kieferknochen mit dem Zahnimplantat verbunden, übernimmt dieses die Funktionen der fehlenden Zahnwurzel. So wird zum Beispiel der Kaudruck weiterhin auf den Kieferknochen übertragen, was zur Folge hat, dass sich dieser nicht zurückbildet und seine Funktion behält. Ein drohender Kieferknochenabbau, auch Artrophie genannt, wird somit entgegengewirkt. Zahnimplantate bieten somit beste Voraussetzungen für Ihre langfristige, sichere und ästhetische Zahnersatzversorgung.

Zahnimplantate

Der Natur ganz nah

Im Mund fühlt sich das Zahnimplantat bzw. der Zahnersatz an wie ein natürlicher Zahn. Bereits nach kurzer Zeit werden Sie keinen Unterschied erkennen und keine Einschränkungen erfahren. Sprechen, Lachen, Essen und Küssen werden durch einen Zahnersatz auf Implantaten weiterhin oder wieder ohne Einschränkungen möglich sein. Somit werden die natürlichsten und damit sehr wichtigen Dinge im Leben wieder zur Normalität.

Zahnimplantate

Investition und Garantie

Zahnimplantate, eine kostenintensive Lösung? Berücksichtigen wir die zu erwartende lange „Lebensdauer“ sowie die enormen Vorteile des Zahnimplantats in Funktion, Komfort und Ästhetik, so müssen wir die entstehenden Kosten relativieren. Bei regelmäßiger Kontrolle und optimaler Pflege ist die Langlebigkeit von Zahnimplantaten wissenschaftlich belegt. Hierfür erhalten Sie bei uns eine verlängerte Garantie auf Ihren Zahnersatz. Ihr hochwertiger Zahnersatz auf Implantatbasis ist daher eine sichere und langfristige Investition in Ihre Gesundheit und Zufriedenheit.

Zahnimplantate

Häufig gestellte Fragen

Wir beantworten Ihre Fragen

In der Regel können diese Behandlungen ambulant und mit örtlicher Betäubung gemacht werden. Viele Patienten benötigen keine Schmerzmittel nach der Implantation. In besonderen Fällen und auf Wunsch des Patenten kann die Behandlung mit Sedierung (medikamentöse Beruhigung) oder Narkose durchgeführt werden.

Die Frage aller Fragen! Leider lässt sie sich nicht pauschal beantworten. Weiter unten bekommen Sie aber ein paar Preisangaben, damit Sie eine ungefähre Vorstellung haben. Die Preise hängen davon ab,

  • wie viele Implantate gesetzt werden
  • welches Implantatsystem benutzt wird
  • welche Art von Zahnersatz auf die Implantate kommt
  • ob vorab ein CT oder ein DVT gemacht werden muss
  • ob vor der Implantation Knochen aufgebaut werden muss

Wenn Sie gesetzlich versichert sind, bekommen Sie von Ihrer Krankenkasse einen sogenannten Festzuschuss pro zu ersetzendem Zahn. Dieser Festzuschuss kann variieren – je nachdem, ob Sie Ihr Bonusheft regelmäßig haben abstempeln lassen oder nicht.

Sie haben eine Zahnzusatzversicherung? Diese wird unter Umständen einen Teil der Kosten tragen. Sie sollten auf jeden Fall vor Beginn der Behandlung den Heil- und Kostenplan, den wir für Sie erstellen, einreichen, damit Sie eine Erstattungszusage erhalten.

Wenn Sie privat versichert sind, bekommen Sie von Ihrer Kasse eine Erstattung im Rahmen Ihres Tarifes. Je nach Tarif liegt diese Erstattung bei 50 – 100 %. Sie sollten auf jeden Fall vor Beginn der Behandlung den Heil- und Kostenplan, den wir für Sie erstellen, bei Ihrer PKV einreichen, damit Sie eine Erstattungszusage erhalten.

Das ist natürlich möglich. Wir beraten Sie hierzu gerne und ausführlich.

Ja, wenn Sie lohn- oder einkommenssteuerpflichtig sind, können sie als sog. “Außergewöhnliche Belastung” abgesetzt werden. Wie viel Ihnen das bringt, hängt von Ihrem Steuersatz ab.
Glücklicherweise können wir heute die Frage nach der Eignung für Zahnimplantate praktisch mit einem uneingeschränkten Ja beantworten. Selbst völlig unbezahnte Kiefer können mit Implantaten versorgt werden. Auch ein anfänglich nicht ausreichendes Knochenangebot zur Verankerung schließt eine Behandlung nicht zwingend aus.
In vielen Fällen ist das sinnvoll, um den Abbau des Kieferknochens in unbezahnten Bereichen zu stoppen. Es ist aber auch möglich, drei fehlende Zähne durch zwei Implantate und eine darauf befestigte Brücke zu ersetzen.

Implantate ersetzen die Zahnwurzel und übernehmen deren Funktion, da sie direkt mit dem Knochen verwachsen. Hieraus ergeben sich enorme Vorteile im Vergleich zu herausnehmbaren Zahnersatz:

  • Durch Einzelzahnersatz werden Lücken effektiv geschlossen, ohne die Nachbarzähne zu beschädigen.
  • Größere Lücken, auch an den Ender der Zahnreihen, werden mit Implantaten stabil versorgt.
  • Bei einem vollständig zahnlosen Kiefer sorgen Implantate für einen festen Sitz Ihrer neuen Zähne.
Grundsätzlich sind Implantate nicht zu spüren, da sie den eigenen Zähnen nahezu gleichwertig sind.
Das hängt von der Art des Zahnersatzes ab, der auf Ihren Implantaten befestigt ist: Kronen und Brücken müssen mit anderen Hilfsmitteln gepflegt werden als herausnehmbarer Zahnersatz. Wir zeigen Ihnen in der Praxis, wie und mit welchen Hilfsmitteln Sie Implantate und Zahnersatz reinigen können.
Sobald die Betäubung nachgelassen hat. Allerdings sollten Sie den Implantatbereich in den ersten Tagen noch schonen. Sie bekommen von uns nach der Implantation genaue Hinweise, was beim Essen zu beachten ist.

In der Regel ja. Bei normalen und einfachen Implantationen ohne Knochenaufbau und dergleichen sind Sie schnell wieder einsatzfähig.Wenn umfangreichere Maßnahmen erforderlich waren, werden Sie von uns eine Krankmeldung bekommen.

Nach einer normalen Implantation grundsätzlich kein Problem. Wenn Sie Sportarten mit extremer körperlicher Anstrengung betreiben, sollten Sie allerdings ein paar Tage pausieren, um die Wundheilung nicht zu beeinträchtigen.

Bis auf wenige Ausnahmen, ja. Kronen und Brücken, die auf einteiligen Implantaten aufzementiert sind, lassen sich meistens nicht mehr abnehmen. Dagegen können alle Arten von Zahnersatz, die auf zweiteilige Implantate aufgeschraubt sind, problemlos abgenommen und bearbeitet werden.

 

Nein. Da Zahnimplantate keine elektromagnetische Wirkung haben, können Sie auch keinen Herzschrittmacher oder andere elektronische Geräte beeinflussen. Sie führen übrigens auch nicht dazu, dass der Metalldetektor an der Sicherheitskontrolle des Flughafens piepst. Dazu sind sie viel zu klein und sie sind nicht magnetisch.

Beratungstermin

Ausführliches Beratungsgespräch

Haben Sie Fragen zum Thema Zahnimplantate und Zahnersatz? Unsere Zahnärzte und Implantologen beraten Sie über die Möglichkeiten, Materialien, Haltbarkeit, Kosten, Risiken und Vorteile. Buchen Sie einfach einen Beratungstermin in unserer Praxis in Ötisheim bei Mühlacker/Pforzheim

TERMIN VEREINBAREN

07041 – 81 80 05

info@via-dent.de